SEO: Wie man als KMU lokal gefunden wird

Weltkonzerne müssen überall gefunden werden, KMU vor allem in der eigenen Umgebung. Deshalb sollten sich auch kleinere Unternehmen Gedanken über lokale Suchmaschinenoptimierung machen.

Wenn jemand online nach einem Produkt sucht, will der Online-Versandhändler Amazon immer in den Suchergebnissen erscheinen, egal ob der Suchende in den USA, in Deutschland oder auf den Osterinseln lebt. Um das zu erreichen, wendet Amazon viel Zeit und Geld auf. KMU haben es da leichter, ihre Kunden leben oder arbeiten häufig in der Nähe und suchen nach Unternehmen im nahen Umkreis.

KMU sollten deshalb regelmässig überprüfen, ob potenzielle Kunden sie online finden können. Ist das nicht der Fall, ist es an der Zeit, die eigene Website und externen Verzeichnisse genauer anzuschauen. Testen Sie jetzt gleich Ihre Einträge.

Die Website für den lokalen Kunden

Der erste Schritt bei der Suchmaschinenoptimierung beginnt immer bei der eigenen Website. Bieten Sie Ihren Kunden eine Homepage an, die technisch einwandfrei ist, interessante oder nützliche Inhalte beinhaltet, schnell lädt und auch auf mobilen Geräten problemlos nutzbar ist. Der letzte Punkt ist besonders wichtig, denn die weltweite Internetnutzung verschiebt sich auf das Smartphone und hinzukommt, dass besonders lokale Suchanfragen oft per Smartphone getätigt werden. Denn die Kunden sind unterwegs und suchen mit ihrem Smartphone nach einem Laden oder Geschäft in der Nähe.

Wer sich technisch ein bisschen besser auskennt oder sogar den Kontakt zu einer Agentur pflegt, kann seine Homepage weiter optimieren und so etwa die Meta-Tags anpassen. Im Titel einer Seite sollte der Name des Unternehmens und der Ort angeben werden. Die Beschreibung sollte weitere wichtige Informationen in Form eines Satzes liefern. Beides soll für einen Leser interessant sein, denn Suchmaschinen wie Google und Bing benutzen diese Meta-Tags, um die Suchresultate darzustellen. Den Klick bekommt dann nicht zwingend der oberste, sondern häufig der ansprechendste Eintrag.

 

Gute Titel und Beschreibungen enthalten wichtige Informationen und regen zum Klicken an.

Proaktive Verbreitung der eigenen Daten

Mit der Optimierung der eigenen Website ist es jedoch noch nicht getan, denn viele Kunden finden ihr Geschäft nicht über Ihren Webauftritt, sondern über Verzeichnisse von Drittanbietern. Um möglichst viele potenzielle Kunden zu erreichen, sollten Sie Ihre Informationen proaktiv verbreiten und auf möglichst vielen Plattformen vertreten sein.

Die erste Anlaufstelle ist „Google My Business“. Erfassen Sie dort Ihr Unternehmen mit den relevanten Informationen. Diese werden dann in den Suchresultaten und auf Google Maps angezeigt. Mit einem Firmeneintrag bei Google stehen Ihre Chancen auf neue Kundschaft schon einmal nicht schlecht. Es existieren aber viele weitere Verzeichnisse, die potenzielle Kunden nutzen, um Sie zu finden. Relevante Kanäle sind Suchmaschinen wie Bing, soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram, Bewertungsplattformen wie Yelp und Foursquare und sogar in Verzeichnissen von Navigationsgeräten wie TomTom oder Waze sollten Ihre Einträge vorhanden sein.

Um alle Einträge auf diesen Plattformen zu pflegen und zu aktualisieren, braucht es viel Zeit. Ausserdem ist sicherzustellen, dass die Informationen auf allen Plattformen korrekt sind, sonst stehen die Kunden bald an der falschen Adresse.

Um Ihren Geschäftsalltag zu erleichtern, haben wir das Moneyhouse-Regiomarketing eingeführt. Mit dem Regiomarketing verwalten Sie sämtliche Informationen zu Ihrem Unternehmen auf allen relevanten Plattformen mit nur einem Tool. Es stellt sicher, dass Ihr Unternehmen jederzeit und überall korrekt dargestellt wird und unterdrückt darüber hinaus veraltete und falsche Einträge. Und sollte sich zum Beispiel die Adresse oder die Öffnungszeiten Ihres Lokals mal ändern, sind alle Plattformen mit nur wenigen Klicks und innerhalb kurzer Zeit aktualisiert.

Testen Sie kostenlos, wo Ihr Unternehmen überall gefunden wird.