Top 7 Kostenspartipps für Startups – Liquiditätsschonend durch den Gründungsprozess

Die Motivation ist grenzenlos, die Finanzen aber streng limitiert: So geht es den meisten Startup-Gründern. Mit einem durchdachten Finanzplan und einigen Sparmassnahmen gelingt es aber auf jeden Fall, die Liquidität zu schonen. Viele Tipps zum Aufbau eines kostenbewussten Startups finden Sie im Whitepaper von Gryps Offertenportal.

Sparen und Investieren an den richtigen Stellen

Von der Vorbereitungsphase bis zur Aufnahme der Geschäftstätigkeit und darüber hinaus ist viel Sparpotential im Einkauf vorhanden. Sie tun sich allerdings keinen Gefallen, an den falschen Stellen zu sparen. Ein billiger Bürostuhl – und mag er noch so gut zur Einrichtung passen – wirkt sich zum Beispiel schneller, als Sie glauben, auf Ihre Gesundheit und die Ihrer Mitarbeiter aus. Sparen Sie zusätzlich noch an der freiwilligen Krankentaggeldversicherung, können die Kosten bald das zigfache des eingesparten Betrags ausmachen, wenn ein Mitarbeiter sich aufgrund von Rückenschmerzen Zuhause auskurieren muss.

Zugegeben, ein extremes Beispiel, doch es zeigt die Risiken auf, die Startup-Gründer in Betracht ziehen müssen. Dabei bedeutet es nicht, dass nicht auch bei der Büroeinrichtung oder bei Versicherungen gespart werden kann. Im Gegenteil, wenn man sich mit der Materie auseinandersetzt, wird auch klar, worauf man beim Einkauf und Offertenvergleich achten muss.

Nur zahlen, was auch gebraucht wird: Kostensparen in der ICT

Ähnlich verhält es sich in der IT. Beim Laptop auf ein günstiges Modell mit wenig Arbeitsspeicher zu setzen, ist keine gute Idee. Diese Kosten können aber gut anderweitig eingespart werden, beispielsweise durch den Einsatz von OpenSource Software, Auslagern des Servers und Cloud Computing. Zwar fällt auf lange Sicht auch dadurch einiges an Kosten an, doch durch den Wegfall von Wartungsarbeiten, die ständige Verfügbarkeit von externen Servicemitarbeitern und die Skalierbarkeit von Software und Onlinespeicher wird nicht nur Geld, sondern auch Arbeitszeit gespart. Ausserdem sind die Vorteile des mobilen Arbeitens vor allem für Startups heute nicht mehr wegzudenken.

Von der Gründung über die Buchhaltung und Versicherungen bis zur ICT und dem Marketing gibt es noch zahlreiche weitere Kostenspartipps. Als ehemaliges Startup und heute erfolgreiches KMU gibt Gryps Offertenportal im Whitepaper ihre Top 7 Kostenspartipps weiter.

 

Jetzt Whitepaper
downloaden >>