Lösungen nach dem Lockdown

Klassische Inventarversicherungen decken konkrete Sachschäden. Mit Zusatzlösungen schützen sich KMU vor weiteren Risiken, die den Betriebsablauf tangieren.

Der Lockdown ist vorbei, die Kunden strömen wieder in die Restaurants, Läden, Zahnarztpraxen und Fitnesscenter. Was aber, wenn jemand beim Bezahlen seine Kreditkarte zu schwungvoll aus dem Zahlungsterminal zieht, dieses zu Boden fällt und anschliessend nicht mehr funktioniert? Oder wenn ein Mitarbeiter im Eifer des Gefechts seinen Kaffee verschüttet und dadurch den Computer unbrauchbar macht? Oder wenn auf einer Geschäftsreise der Aktenkoffer samt Laptop und Beamer einer Mitarbeiterin gestohlen wird?

Geräte besser geschützt

Computer, Drucker, Kopierer, Scanner und Mobiltelefone sind für die meisten KMU unverzichtbare Arbeitsgeräte. Fallen diese aus, wird der reibungslose Ablauf des Betriebes gestört. Klassische Inventarversicherungen schützen zwar vor Risiken wie Feuer, Blitzschlag, Einbruch, Elementar- und Wasserschäden, umfassen aber keine Defekte an technischen Geräten, die aus Unachtsamkeit oder durch falsche Handhabung entstehen.

Die Inventar-Zusatzversicherung «Bürotechnik» der Vaudoise deckt unvorhergesehene und plötzlich eintretende innere und äussere Schäden an bürotechnischen Anlagen. Dazu gehören elektronische Datenverarbeitungsanlagen, bürotechnische- und Verwaltungsanlagen, Festnetzkommunikationsanlagen, Mobilkommunikationsanlagen unter zwei Jahren, technische Alarm-, Sicherheits- und Zeitkontrollanlagen sowie Zahlungsterminals und Registrierkassen.

Weitreichende Deckung

Versichert sind Beschädigung oder Zerstörung der Anlagen aufgrund von Kurzschluss, Überspannung, falscher Bedienung, Fahrlässigkeit, böswilliger Handlungen und Sabotage sowie einfachem Diebstahl.

Damit zerstörte Geräte schnell und unbürokratisch ersetzt werden können, erstatten die Vaudoise Versicherungen für jedes Gerät – unabhängig von dessen Alter – den Neuwert. Für Mobilkommunikationsanlagen gilt die Inventar-Zusatzversicherung «Bürotechnik» bis zu einem Betriebsalter von zwei Jahren. Sie gilt sowohl am Standort des versicherten Betriebes als auch in Zirkulation weltweit.

Die Vaudoise bietet mit ihrer klassischen Inventarversicherung eine einfache Lösung, die je nach Bedürfnis eines Unternehmens durch spezifische Zusatzdeckungen ausgebaut und ergänzt werden kann. Sie eignet sich genauso für KMU wie für Grossunternehmen, von Einzelfirmen über Gesellschaften mit beschränkter Haftung bis hin zu Aktiengesellschaften.

 

Dieser Artikel wurde von NZZ Content Creation im Auftrag der Vaudoise erstellt.


Wie hilfreich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um die Bewertung abzugeben!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern.