«Unser Angebot richtet sich an Mikro-KMU und Start-ups»

Themen-Dossier zu Personenversicherungen

Marco Arnaiz, Channels and Direct Manager SME der Zürich Versicherungs-Gesellschaft, zur neuen Plattform Zurich Business Insurance, über die KMU ihre Personenversicherungen online abschliessen können.

 

Marco Arnaiz ist Channels and Direct Manager SME der Zürich Versicherungs-Gesellschaft. (Bild: zVg)

Ist es wirklich neu, dass KMU Versicherungen online abschliessen können?

Abgesehen vom Abschluss von Zusatzversicherungen bei Krankenkassen ist es hierzulande für Firmen in der Tat. Als klassisches Versicherungsunternehmen sind wir in der Schweiz quasi der Vorreiter mit einer Plattform, über die Kunden Versicherungen per Knopfdruck nun komplett online abschliessen können. Auf anderen Portalen erhalten Interessierte oftmals nur Offerten mit indikativen Preisen und können Anträge ausfüllen, um einen Versicherungsvertrag zur Unterschrift zugeschickt zu bekommen.

Was hat Ihr Unternehmen in der Schweiz angetrieben, die Plattform Zurich Business Insurance zu schaffen?

Convenience: Wir wollen das Leben unserer Kunden mit relevanten Lösungen noch leichter machen und ihnen Mehrwerte bringen. Lebensmittel, Kleider, Bahntickets – wir Schweizer kaufen immer mehr online. Warum geht das nicht auch für Versicherungen eines KMU? Insbesondere kleine Unternehmen haben in der Regel andere Aufgaben und Sorgen als den Abschluss von Versicherungen. Anstatt Stunden für Informationssuche und Preisvergleiche zu verlieren, haben wir uns gedacht, dass es doch möglich sein muss, ebenfalls eine Versicherungsdeckung mit einer rechtskräftigen Police in 5 bis 10 Minuten mit möglichst wenig Aufwand online kaufen zu können.

Zurich Business Insurance

Versicherungen für Unternehmen

in 10 Minuten online abschliessen:

obligatorische Unfallversicherung

oder Krankentaggeldversicherung.

Kostenlose Offerten erhalten >>

Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang Ihr US-amerikanischer Internet-Kooperationspartner CoverWallet?

Diese junge US-amerikanische Firma betreibt in den Vereinigten Staaten ein Vergleichsportal, das ausschliesslich auf Versicherungen spezialisiert ist. Seit 2017 hat Zurich eine Kollaboration mit CoverWallet für den europäischen Raum. Wir haben gute Erfahrungen mit ihnen gemacht und sie bieten sich zudem als Entwickler von White-Label-Lösungen an. Wir haben die Plattform Zurich Business Insurance in Kooperation mit ihnen aufgesetzt. Aber die Verantwortung für die Versicherungsprodukte sowie die Prüfung der Kunden tragen wir – das ist unser Kerngeschäft.

Wer genau sind die Zielgruppen für Ihre im April 2019 lancierte Plattform?

Unser neues Angebot richtet sich vor allem an Mikro-KMU und Start-ups mit bis zu zehn Mitarbeitenden. Die Unternehmen können aber auch grösser sein. Doch je etablierter eine Firma ist, desto anspruchsvoller kann ein reiner Online-Abschluss werden. Es kann dann vorkommen, dass wir aufgrund der Schadenhistorie weitere Abklärungen treffen müssen. Dies führt dazu, dass der ansonsten unkomplizierte Online-Prozess nicht bis zum Abschluss, also bis zum Kauf der Police, erfolgt.

Kann jede Anfrage virtuell abgeschlossen werden – oder was passiert, wenn es trotzdem reale Beratung braucht?

Abhängig von ihrer Branche haben Neugründer sowie Kleinbetriebe mit wenig Personal die besten Chancen, sich in einem Mal durchzuklicken und auf ein gewünschtes Datum versichert zu sein. Falls der User dabei eine Beratung wünscht oder Fragen hat, so beantworten wir diese innerhalb weniger Minuten am Telefon. Sollte es zu einem Abbruch kommen, fassen wir gerne per Mail oder Telefon nach. Und bei Bedarf können sich die User immer direkt mit einem unserer erfahrenen Kundenberater in Verbindung setzen.

«Bei Bedarf können sich die User immer direkt mit einem unserer erfahrenen Kundenberater in Verbindung setzen.»

 

Warum beschränkt sich Ihr Angebot derzeit auf Personenversicherungen für Unternehmern?

Wir haben zwar still und leise angefangen, aber dafür bewusst mit einem relevanten Thema: Denn auch für jedes KMU mit Angestellten ist die Unfallversicherung (UVG) obligatorisch – und diesbezüglich besonders für Firmengründer relevant. Das Krankentaggeld (KTG) ist zwar freiwillig, doch nicht minder wichtig, wenn es um die Absicherung der eigenen Mitarbeitenden geht. Des Weiteren werden die Personenversicherungen oftmals gerne als Pakete gekauft.

Welche zusätzlichen Versicherungslösungen werden Sie in Zukunft anbieten?

Wir haben eine Vision für die Weiterentwicklung mit Sach- und Haftpflichtversicherungen. Unsere Online-Plattform funktioniert und die steigende Nachfrage in den ersten Monaten zeigt uns, dass wir bei unseren Kunden den Nerv der Zeit getroffen haben und ihren Bedürfnissen nachkommen.

 

Dieser Artikel wurde von NZZ Content Solutions im Auftrag von Zurich Versicherung erstellt.