Change Management. 100% oder gar nicht!

Moderne Unternehmen sehen sich immer schnelleren Veränderungen gegenüber. Wer erfolgreich werden oder seinen Erfolg weiterhin ausbauen möchte, muss sich an wechselnde Anforderungen anpassen – und das in kurzer Zeit, damit gegenüber der Konkurrenz kein entscheidender Wettbewerbsnachteil entsteht. Hierfür brauchen Unternehmen in erster Linie ein funktionierendes Change-Management.

Was aber mit einem relativ einfachen Begriff beschrieben wird, ist in der Praxis äusserst kompliziert. Nicht umsonst geht ein Grossteil aller Change Prozesse schief. Wir zeigen Ihnen, welche Faktoren und Risiken es zu beachten gilt, damit Veränderungen in Ihrem Unternehmen zum Erfolg werden.

Warum scheitern Veränderungen?

Wachsende und sich schnell verändernde Märkte zwingen Unternehmen dazu, sich innerhalb weniger Monate an die Bedingungen anzupassen. Da kann es schon einmal notwendig sein, ganze Abteilungen zu schliessen, zusammenzulegen oder umzuverteilen. Ein Vorgang, der von den betroffenen Mitarbeitern selten positiv aufgenommen wird.

Man fand in einer Studie heraus, dass ein Grossteil aller angestossenen Change Prozesse scheitert – insgesamt rund 70 Prozent. Auch die Gründe für diese hohe Quote wurde in den Untersuchungen beleuchtet. Dabei kamen zwei Faktoren ans Licht: Widerstand bei den Mitarbeitern und Rückfall in alte Muster.

Change-Management gelingt also nicht dadurch, dass die Führungsabteilung die notwendigen Veränderungen überdenkt und beschliesst. Vielmehr müssen die Mitarbeiter mit ins Boot geholt werden. Die beiden wichtigsten Keywords hierfür lauten Kommunikation und Vorbildfunktion.

Umsetzung mit dem 8 Punktemodell:

1. Bewusstsein für die Dringlichkeit schaffen
Zu allererst braucht es ein Bewusstsein dafür, dass ein Wandel überhaupt
erforderlich ist.

2. Führungsteam und Vertrauen aufbauen
Eine erfolgreiche Veränderung im Sinne des Change-Managements werden Sie nur dann erzielen, wenn Sie ein entsprechendes Team damit beauftragen, dass sich gegenseitig vertraut und das auch das Vertrauen der anderen geniesst.

3. Vision und Strategie der Veränderung entwickeln
In welche Richtung soll die Veränderung gehen? Wie sieht das langfristige Ziel aus und wie werden alle davon profitieren?

4. Vision kommunizieren und Mitarbeiter überzeugen
Mitarbeiter lassen sich oftmals nicht so leicht von nötigen Veränderungen
überzeugen. Hier hilft nicht nur eine klare, sondern auch eine anhaltende
Kommunikation und Transparenz. Kommunizieren Sie die Vision immer wieder, um alle Mitarbeiter hinter der Sache zu vereinen.

5. Mitarbeiter befähigen und Handeln ermöglichen
Hier können zum Beispiel Weiterbildungen und Workshops helfen. Gleichzeitig sollten auch alte Strukturen hinterfragt und falls nötig durch neue Prozesse ersetzt werden.

6. Schnelle Erfolge erzielen und sichtbar machen
Schnelle und kurzfristige Ziele festlegen und für alle sichtbar für alle kommunizieren.

7. Erfolge sichern und weitere Veränderungen anregen
Die einmal erzielten Erfolge einer Veränderung sollten belohnt und unbedingt beibehalten werden.

8. Veränderungen in der Unternehmenskultur verankern
Change-Management ist erst dann wirklich erfolgreich, wenn die Veränderungen fest in der Unternehmenskultur verankert wurden. Dies ist ein langfristiger Prozess in jeder Organisation und braucht auch einige Kontrolle, um nicht wieder zurückzufallen.

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um die Bewertung abzugeben!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern.