MbO: Erfolgreiche Personalentwicklung durch «Management by Objectives»

Die Führung durch MbO beginnt im Management. «Management by Objectives» (MbO) ist ein moderner, erfolgreicher und weitverbreiteter Führungsstil.

Jede Firma kennt das Problem, dass Mitarbeiter ihre Ziele nicht erreichen und somit finanziell wie auch leistungsmässig unter Druck kommen. Die Firma hinkt den Zielen hinterher und hat dazu noch unmotivierte Mitarbeiter. Ein optimal umgesetztes MbO bietet eine zielorientierte Lösung, bei dem Mitarbeiter effizient und motiviert auf Ziele zuarbeiten und somit dem grossen Ganzen der Firma helfen.

Die Leitung wie auch Mitarbeiter können sich an Zielen orientieren und arbeiten so für das grosse Ganze und nicht im Gärtchen-Denken. Motivierte Mitarbeiter leisten mehr, fallen weniger aus und bleiben der Firma länger treu.

Um MbO erfolgreich umzusetzen sind folgende Voraussetzungen unabdingbar:

  • Das Management hat klare messbare Ziele und kommuniziert diese offen an die Mitarbeiter.
  • Die Vorgesetzten sind in der Führung von MbO ausgebildet und leben dies vor.
  • Die Arbeit ist für MbO geeignet.
  • Die Mitarbeiter sind für MbO geeignet. Somit ist bei der Einstellung bereits auf die richtigen Mitarbeiter zu achten.
  • Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung kurz AKV sind in der Stellenbeschreibung klar definiert.
  • MbO ist im Leitbild integriert.
  • Die Strukturen erlauben eine MbO Führung (CRM, ERP usw.).

 

Heutzutage ist das Führen mit Zielen eine weitverbreitete Management-Technik. Es zeigt sich allerdings in der Praxis, dass sich Führungskräfte mit diesem Instrument schwertun.

Die richtigen Ziele ergeben sich aus der spezifischen Situation, in der sich das Unternehmen befindet: seiner Geschichte, seiner Vision, seiner Wettbewerbsposition, seinen Partnern sowie seinen Lieferanten und Kunden.

Typischerweise beziehen sich Ziele auf die angestrebte Marktstellung, auf Produktivität, Innovation, Liquidität und Cash-flow, auf Gewinn- bzw. Renditevorstellungen, die Attraktivität für Mitarbeiter, Kundenzufriedenheit usw. Ein klares Zielsystem mit vereinbarten Kategorien muss speziell entwickelt und auf der Top-Management-Ebene vorgelebt werden.

Eine der wichtigsten Grundregeln ist die Unterscheidung zweier gleichzeitig laufender Richtungen im funktionierenden Zielvereinbarungsprozess. Sehr zielführend ist die Einteilung in „What to do?“ (klare Ziele und Richtungen) als Top-down-Komponente und „How to do“? (Vorgehensweisen und Massnahmen zur Zielerreichung) als Bottom-up-Prinzip. Die Umsetzung dieser beiden Richtungen zugleich ist die hohe Kunst. Der momentan bestfunktionierende Ansatz ist die Kombination aus Zielsetzungen bzw. Zielvorgaben – vor allem bzgl. der Ergebnisziele in Vier-Augen-Gesprächen zwischen Führungskraft und direktem Mitarbeiter („What to do?“) sowie der Herbeiführung eines Konsenses zur Frage „How to do?“.

Mit MbO haben Sie Ihre strategische Personalentwicklung im Griff: MbO Workshops zu Performancemanagement, Talentmanagement, Weiterbildungsmanagement und Retentionmanagement zeigen Techniken, Chancen und Wege auf, Ihre Mitarbeiter durch Motivation zu Höchstleistungen zu bringen. Heutige Top-Mitarbeiter suchen sich moderne Firmen mit motivierenden Führungsstilen aus.

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um die Bewertung abzugeben!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern.