Selbstmanagement, der erste Schritt zur erfolgreichen Führung von Managern und Mitarbeitern

Studien haben gezeigt, dass Führungskräfte, welche in Selbstmanagement unterrichtet werden, sehr gute Erfolge in der Führung ihrer Mitarbeiter vorweisen. Durch die Selbstdisziplin und Selbstreflektion sind sie ein gutes Vorbild und werden von den Mitarbeitern geschätzt.

Selbstmanagement Definition:

Selbstmanagement wird oft synonym mit Begriffen wie Selbstmanagement, Selbstorganisation, Selbststeuerung oder gar Selbstregulierung benutzt.

Wikipedia beschreibt damit eine…

«Kompetenz, die berufliche und persönliche Entwicklung zu gestalten, (…) um die eigene Motivation zu erhöhen, eigene Ziele zu klären und diese besser zu erreichen.»

Dabei werden Methoden aus der Psychologie, dem Management und der persönlichen Führung angewandt. Man kann das Thema Selbstmanagement unter zwei Gesichtspunkten betrachten, auf die wir hier näher eingehen wollen: Selbstmanagement von Führungskräften und Selbstmanagement von Mitarbeitern.

Nicht immer geht es dabei tatsächlich um mehr Eigenverantwortung: Selbstmanagement kann auch ein Euphemismus für Kosteneinsparungen sein – etwa wenn die Mitarbeiter ihre eigenen Reisekostenabrechnungen machen, weil schlicht und ergreifend kein Personal mehr dafür vorhanden ist.

Andererseits steht Selbstmanagement stellvertretend für nie dagewesene Freiheiten: Arbeitnehmer können nun selbst Entscheidungen treffen, digitale Technik ermöglicht flexible Arbeitszeiten und -orte. Allerdings müssen damit auch persönliche Reife und der Wille zur Übernahme von Verantwortung vorhanden sein.

Nicht jeder Mitarbeiter kommt damit klar; manche fühlen sich überfordert, da sie nicht über die notwendigen Kompetenzen oder den Handlungsspielraum verfügen. Andere wiederum brauchen klare Anweisungen und regelmässiges Feedback. 

Selbstmanagement: Erfolg durch Reflexion

Eine immer komplexer werdende Arbeitswelt stellt neue Anforderungen an Mitarbeiter und auch Führungskräfte. Selbstmanagement heisst hier das Zauberwort, durch das Selbstreflexion und Selbstorganisation gefördert werden soll. Wer sich selbst führen kann, handelt eigenverantwortlich, legt selbst Ziele und den zu beschreitenden Weg fest und überprüft von Zeit zu Zeit sein Handeln. Dabei geht es längst nicht nur darum, sich auf mehr Leistung zu trimmen, sondern sich selbstkritisch zu hinterfragen. Denn so können Sie angemessen auf neue Situationen reagieren…

Selbstmanagement: Analyse anhand konkreter Beispiele

Im Arbeitsalltag bedeutet Selbstmanagement, dass Sie konkret analysieren, warum beispielsweise ein Projekt gut verlaufen ist oder nicht. Nur so gewinnen Sie Erkenntnisse für zukünftige Projekte und können entsprechend vorsorgen. Wichtig ist hierbei, den eigenen Anteil von äusseren Umständen erkennen zu können.

Wer Erfolg oder Misserfolg allein äusseren Umständen zuschreibt, hat vermutlich noch nicht die richtigen Fragen gestellt. Damit eine Analyse möglichst fruchtbar ist, empfiehlt sich das Mitarbeitergespräch zwischen Führungskraft und Mitarbeiter.

Die können folgendermassen aussehen:

  • Welchen Anteil hatten Sie selbst am Erfolg beziehungsweise Misserfolg?
  • Wer hat hat Sie bei der Arbeit unterstützt?
  • Welche Unterstützung bräuchten Sie das nächste Mal?
  • Welche Fähigkeiten und Stärken haben Sie sinnvoll einsetzen können?
  • Wie können Sie diese ausbauen oder verbessern?
  • Wo erkennen Sie Schwächen?
  • Welche Personen hätten Sie noch einbeziehen können?
  • Welche Hürden gab es und wie haben Sie sie überwunden?

Durch konsequente Selbstmanagement in den Managementstellen, erreichen fördern Sie Ihr Management und auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um die Bewertung abzugeben!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern.