Werbung trifft Kunde: Wie Sie dank Profile Targeting Streuverluste vermeiden

Als Werbeagentur verfolgen Sie ein klares Ziel – die Werbewirkung für Ihre Kunden zu optimieren. Das erreichen Sie nur, wenn Sie die Zielgruppen genau segmentieren und detaillierte Kundendaten nutzen können.

«Profile Targeting» heisst die Lösung, aber nicht nur für Agenturen, sondern für jedes Unternehmen, das im Online-Business unterwegs ist und Online-Werbung schalten möchte.

Profile Targeting: Wissen statt glauben

Für wirkungsvolles Marketing müssen Sie Ihre Kundenstruktur kennen. Gerade in den digitalen Kanälen sind die Streuverluste sonst viel zu gross. Für die Traffic-Segmentierung setzen viele Unternehmen auf das sogenannte «Predictive Behavioral Targeting». Dabei werden aus dem Online-Verhalten der Nutzer Annahmen zu ihren Interessen, Bedürfnissen und zu ihrer Lebenssituation abgeleitet. Das Problem daran: Mit solchen Daten glauben Sie zwar, die Kunden zu kennen. Fakten haben Sie aber keine. Grosse Ungenauigkeiten und Streuverluste sind die Folge.

Deutlich wirkungsvoller funktioniert das Profile Targeting. Es nutzt demografische, geografische und wirtschaftliche Daten. So lassen sich nun gezielt Nutzer ansprechen, die beispielsweise in einem bestimmten Unternehmen, einer entsprechenden Branche oder aber in gewissen Tätigkeitsbereichen arbeiten. Mit dem Profile Targeting können Sie viel näher an die gewünschte Zielgruppe herankommen und diese spezifischer ansprechen. Aber achten Sie darauf, dass Sie die Zielgruppe nicht zu eng eingrenzen.

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um die Bewertung abzugeben!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern.