Die Börsen erholten sich rasant von der Corona-Krise – dank billigem Geld. Dieses macht aber abhängig und ist gefährlich, ähnlich einer Droge

Die Interventionen der Zentralbanken sorgen für positive Stimmung bei den Anlegern. Die Aktienkurse erholten sich nach dem ersten Corona-Schock ähnlich spektakulär, wie sie gestürzt waren. Das ist aber wenig nachhaltig, sagt NZZ-Börsenexperte Michael Ferber.

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um die Bewertung abzugeben!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern.