Mit EasyGov.swiss sparen Unternehmen Zeit

Die Unternehmen administrativ entlasten, das ist das Ziel von EasyGov.swiss. Die offizielle Plattform von Bund, Kantonen und Gemeinden vereinfacht den bürokratischen Austausch zwischen der Wirtschaft und den Behörden und dies offenbar mit Erfolg: Mittlerweile haben sich über 11’000 Unternehmen auf der Plattform registriert.

Bei Behördengängen müssen KMU die gleichen Informationen oft mehrfach angegeben werden, da mit unterschiedlichen Formularen und Systemen gearbeitet wird. Mit der Erstellung eines Profils auf EasyGov.swiss können Unternehmen Zeit sparen. Sie nutzen für alle angebotenen Behördengänge ein einziges Konto mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche. Auf der Plattform können Bewilligungs-, Antrags- und Meldeverfahren das ganze Jahr rund um die Uhr abgewickelt werden. Häufig angeforderte Daten wie die Handelsregisternummer oder die Adresse müssen nur ein einziges Mal eingegeben werden.

Ein Online-Schalter für Unternehmen

Das Angebot auf EasyGov.swiss wird Schritt für Schritt mit neuen Behördendienstleistungen ausgebaut. In drei Jahren sollen laut dem Staatssekretariat für Wirtschaft SECO die gefragtesten Behördengänge online zur Verfügung stehen. Derzeit sind bereits Anmeldungen bei der Mehrwertsteuer, der AHV, der Unfallversicherung und im Handelsregister verfügbar. Zusätzlich können zahlreiche Handelsregister-Mutationen wie kantonsübergreifende Sitzverlegungen mit öffentlichen Beurkundungen, Personalmutationen oder Statutenänderungen online abgewickelt werden.

Der erste Nutzer von EasyGov.swiss

Ein Unternehmen, das auf EasyGov setzt, ist das Restaurant Bay in Bern. Seit März 2018 empfängt Inhaber Maurice Bridel seine Gäste in der neuen Lokalität und bietet ihnen französische Kulinarik mit Blick auf die Aare. Im Interview spricht der umtriebige Unternehmer über seine Leidenschaft für die Gastronomie und die Erleichterungen, welche die Digitalisierung mit sich bringt.

Maurice, stell dich und dein Unternehmen doch bitte kurz vor.

Wir sind eine Modern Brasserie im Herzen von Bern, gleich neben dem Kunstmuseum. Als Diplomhotelier durfte ich schon einige Eröffnungen in Luzern und Zürich begleiten. Bay ist nach Bonbec aber das zweite eigene Restaurant, welches ich mit meiner Frau Christina realisieren darf.

Woher stammt deine Leidenschaft für die Gastronomie?

Meine Mama war fünf Jahre für die Swissair tätig. Ihre Erzählungen über das Airline-Business und die Dienstleistung als Restaurant der Lüfte, haben mich fasziniert. Nach der Matura machte ich mein erstes Praktikum in einem Restaurant – dort entdeckte ich meine Leidenschaft für die Gastronomie.

Mit welchen Herausforderungen kämpfst du als Unternehmer tagtäglich?

Die Gastronomie ist eine Gratwanderung zwischen Erfolg und Misserfolg. Man muss die Kosten im Griff haben und gleichzeitig den Fokus auf das Wichtigste behalten: Den Gast und das Team.

Du hast dich im November 2017 als erste Person überhaupt auf EasyGov.swiss registriert. Was hat dich dazu bewogen?

Ich war schon immer affin für effiziente Tools und Apps. Bei EasyGov ist der Name Programm. Die Registrierung ist einfach und die weiteren Möglichkeiten wie z.B. die Anmeldung bei der Mehrwertsteuer sehr zeitsparend.

In deinem Restaurant vereinst du Gastronomie, Kultur und Architektur. Was kommt als Nächstes?

Wir eröffnen im November den Bankettsaal im historischen Wurstenbergerturm nebenan. Darauf freue ich mich sehr. Und natürlich schwirrt schon ein weiteres Konzept in unseren Köpfen. Aber vorerst gilt es hier «gueti Püetz» zu machen.

Registrieren Sie sich jetzt auf EasyGov.swiss und interagieren Sie online mit den Behörden von Bund, Kantonen und Gemeinden.

Jetzt registrieren

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um die Bewertung abzugeben!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern.